Konrads Homepage

bowili-Schach

Hier zuerst einmal ein Bild davon, wie sich bowili-Schach präsentiert.

bowili Schach
Das Bild zeigt bowili-Schach während der Zugsuche.

Kurzbeschreibung

bowili-Schach ist ein kleines aber feines Schachprogramm unter Windows, das aber nun doch schon in die Jahre gekommen ist und von mir seit Oktober 2000 nicht mehr weiter entwickelt wird. Es verfügt über eine Reihe von Eigenschaften, wie sie sonst meist nur von kommerziellen Programmen geboten werden. Die wichtigsten davon sind:

  1. ansprechendes Erscheinungsbild
  2. drei verschiedene Darstellungsgrößen
  3. deutsche Benutzerführung
  4. viele Einstellmöglichkeiten zur Spielstärke
  5. Materialbewertung der Figuren einstellbar
  6. zahlreiche Infos zur Zugsuche
  7. bis zu 300 Zügekönnen zurückgenommen werden
  8. zurückgenommene Züge wieder vorspielbar
  9. Spiele können gespeichert und geladen werden
  10. der Spielverlauf wird mit abgespeichert
  11. zu jeder Spielsitzung wird eine Log-Datei erstellt
  12. komfortabler Aufstellmodus für beliebige Stellungen
  13. besonders stabiles Laufverhalten
  14. umfangreiche Eröffnungsbibliothek mit über 30.000 Zügen
  15. Inhalt der Eröffnungsbibliothek kann ausgedruckt werden
  16. Eröffnungsbibliothek kann bearbeitet oder neu erstellt werden
  17. Sammlung von über 250 Schachaufgaben (Matt in x Zügen)
  18. umfangreiche Hilfedatei und last but not least
  19. eine nicht zu unterschätzende Spielstärke

Entstehungsgeschichte

Dieses Programm basiert auf einem Beispiel-Programm zur ObjectWindows-Library im Borland C++ 3.1 Entwicklungssystem, welches die Einbindung normaler C-Module in eine ObjectWindows-Anwendung demonstrieren sollte.

Als ich mich 1994 in die "Geheimnisse der C++ Programmierung" unter Windows einarbeiten wollte, wählte ich dieses Beispielprogramm als Arbeitsgrundlage. Dabei unterzog ich es einer umfangreichen Überarbeitung, ohne sein Erscheinungsbild grundsätzlich zu verändern. Viele Mängel und Fehler wurden beseitigt und erweiterte Möglichkeitgen hinzugefügt. Außerdem wurde die gesamte Benutzerführung ins Deutsche übersetzt. Später wurde es an ObjectWindows 5.0 angepaßt. Fast sieben Jahre habe ich daran gefeilt, gebohrt und gehobelt und den ursprünglichen Quell-Code, von dem es vermutlich keine einzige Zeile mehr gibt, die nicht von mir neu geschrieben worden wäre, um mindestens 50% erweitert.

Ich habe das Kind bowili-Schach getauft, eine Reverenz auf Borland  Object  Windows  Library.